Hamburg Curslack, 22.07.2019, 01.06 Uhr, Feuer (FEU), Curslacker Deich

In der vergangenen Nacht meldete ein Anrufer der Rettungsleitstelle der Feuerwehr Hamburg über den Notruf 112, dass er von der Schule Curslack/Neuengamme aus hellen Feuerschein und Rauchentwicklung in der Nähe eines Reetdachhauses bemerkt habe. Vermutlich brenne dort ein Baum. Die daraufhin zunächst alarmierten Einsatzkräfte der Freiwilligen Feuerwehr Curslack konnten den deutlichen Feuerschein bereits auf der Anfahrt bestätigen und forderten die Löschgruppe der Feuer- und Rettungswache Bergedorf sowie die Freiwillige Feuerwehr Neuengamme zur Wasserversorgung nach. Wenig später erkundete der Wehrführer aus Curslack einen bereits im Vollbrand stehenden Geräteschuppen, mit den Grundmaßen 6 x 12 Meter, angrenzend an ein Reetdachhaus. Er leitete sofort die Brandbekämpfung durch zwei Trupps unter umluftunabhängigem Atemschutz mit je einem C-Rohr im Aussenangriff ein. Das aus bisher ungeklärter Ursache entstandene Feuer konnte somit schnell gelöscht und ein Übergreifen der Flammen auf das Hauptgebäude verhindert werden. Personen wurden nicht verletzt. Um eine ausreichende Löschwasserversorgung zu gewährleisten, mussten die Einsatzkräfte eine Wasserversorgungsleitung über mehrere hundert Meter mit B-Schläuchen zum Einsatzort verlegen. Nach Abschluss der zeitintensiven Nachlöscharbeiten und Kontrolle der Einsatzstelle mit einer Wärmebildkamera auf mögliche Glut- und Wärmenester übernahm die Polizei die weiteren Ermittlungen zur Brandursache.

Die Feuerwehr Hamburg war mit insgesamt 24 Einsatzkräften vor Ort im Einsatz.

Quellen: Presseportal & MoPo
Foto: Christoph Leimig


Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.